Weinlese 2018

VAUX Weingut-Jahresbericht von Kellermeisterin Maike Maria Münster:

Das Weinjahr 2018 war von vorwiegend gutem Wetter geprägt. Die hohen Temperaturen und anhaltende Trockenheit im Juli und August nahmen kritische Züge an und sorgten für einen noch früheren Lesestart, als in den letzten Jahren schon. Nichtsdestotrotz konnten wir das Weinjahr 2018, mehr als zufrieden, mit einer entspannten Lese, überzeugenden Qualitäten und guten Erträgen beschließen.

•    Nach einem relativ milden und nassen Winterbeginn im Dezember und Januar folgte ein frostiger Februar mit wenig Niederschlägen. Die andauernde Kälte ließ es zunächst nach einem verspäteten Austrieb aussehen, aber der warme Aprilbeginn brachte die Rebenentwicklung zurück ins langjährige Mittel und den Austrieb um den 18.04. mit sich. Die Entwicklung ging nach dem Austrieb sehr rasant weiter, wodurch sich im Mai schon wieder ein Vegetationsvorsprung von circa zwei Wochen eingestellt hatte. Dadurch wurde die Organisation und Durchführung der Laubarbeiten mal wieder zu einer großen Herausforderung, weil vom Ausbrechen über das Heften und Entblättern eigentlich alles gleichzeitig passieren musste.

•    Eine ausreichende Wasserversorgung und herrliches Wetter sorgte Ende Mai für ein sehr gutes und schnelles Durchblühen der Reben.

•    Über die Sommermonate stellte sich eine andauernde Trockenheit und intensiv sonniges Wetter ein, welches für eine weiterhin entspannte Situation an der Pflanzenschutz-Front sorgte. Nach einer gewissen Zeit aber, zeigte sich in den Junganlagen Trockenstress, sodass manche Anlagen bewässert werden mussten. In einigen jüngeren Anlagen wurde eine Ertragsreduzierung notwendig, um das Überleben der Stöcke zu sichern.
Die ansonsten für die Traubengesundheit so wichtige, zweite Entblätterung der Traubenzone wurde aufgrund der hohen Sonnenbrandgefahr und der Gefahr von hohen Gerbstoffeinträgen immer weiter nach hinten geschoben. Dies stellte sich aber, wegen der nur geringen Botrytisneigung in diesem Jahr, glücklicherweise nicht als Problem heraus.

•    Mit diesen teilweise kritischen Entwicklungen, wurde recht bald klar, dass es einen noch früheren Lesestart zu planen galt, als schon im letzten Jahr. Und so begann unsere Lese am 16.August mit unserer Chardonnay Junganlage. In den 2 letzten Augustwochen folgten unsere Spätburgunder und einige frühe Riesling Weinberge. Die Riesling-Hauptlese fand dann in den ersten beiden Septemberwochen statt.

•    Die Mostgewichte entwickelten sich prächtig. Die Säuren drohten am Anfang des Herbstes sehr schnell abzubauen, aber letzten Endes hätten die Trauben analytisch und gesundheitlich zum Lesezeitpunkt nicht viel besser dastehen können.

•    Das Ernten fast ausschließlich gesunder Trauben bei bestem Wetter bereitete dem Team große Freude und wir sind mit den tollen Qualitäten und den weitestgehend guten Erträgen sehr glücklich.

 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mit Ihrem Klick auf die Schaltfläche „Cookies zulassen“ willigen Sie ein, dass wir die in unseren Hinweisen zum Datenschutz genannten Cookies in der dort beschriebenen Art und Weise nutzen.